+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

316 tödliche Wegeunfälle

Arbeit und Soziales/Kleine Anfrage - 09.02.2018 (hib 60/2018)

Berlin: (hib/FB) Im Jahr 2016 ereigneten sich in Deutschland ungefähr 188.000 meldepflichtige Unfälle auf dem Arbeitsweg, dazu kamen 316 tödliche Wegeunfälle. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/574) auf eine Kleine Anfrage (19/421) der Fraktion Die Linke hervor. Meldepflichtig war ein Unfall dann, wenn er zu einer Arbeitsunfähigkeit ab drei Werktagen führte. Damit gab es laut Regierung 2016 insgesamt 205 weniger tödliche Unfälle als noch neun Jahre zuvor. Für den einfachen Arbeitsweg brauchten die Beschäftigten durchschnittlich knapp 27 Minuten. Die meisten legten diese Strecke laut Bundesregierung mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück.