+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Flüchtlingshilfe in Jordanien

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Kleine Anfrage - 20.02.2018 (hib 79/2018)

Berlin: (hib/JOH) Um finanzielle Hilfen für Flüchtlinge im Jordanien geht es in einer Kleinen Anfrage (19/786) der AfD-Fraktion. Konkret möchten die Abgeordneten wissen, in welcher Höhe das Land seit 1991 Entwicklungshilfen aus Deutschland erhalten hat und inwiefern Fördergelder zum Zwecke der Flüchtlingshilfe ausgezahlt wurden. Außerdem fragen sie die Bundesregierung, ob sie die derzeitige Förderhöhe für ausreichend hält und welche Mittel sie in den kommenden Jahren einplant.

Nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) leben mehr als 665.000 Flüchtlinge aus Syrien in Jordanien. Aus Sicht der Fragesteller ist es „im deutschen und europäischen Interesse, den Menschen vor Ort zu helfen und ihnen eine Perspektive zu geben“.