+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Knapp 24.000 Abschiebungen in 2017

Inneres/Antwort - 28.02.2018 (hib 102/2018)

Berlin: (hib/STO) Im vergangenen Jahr ist es nach Angaben der Bundesregierung zu knapp 24.000 Abschiebungen aus Deutschland gekommen. Wie die Regierung in ihrer Antwort (19/800) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/485) ausführt, wurden im Jahr 2017 insgesamt 21.904 Abschiebungen auf dem Luftweg vollzogen, 2.011 Abschiebungen auf dem Landweg und 51 Abschiebungen auf dem Seeweg. Hauptstaatsangehörigkeiten waren den Angaben zufolge Albanien mit insgesamt 3,471 Fällen vor Kosovo mit 2.772 und Serbien mit 2.374.

Zurückweisungen auf dem Luftweg betrafen 4.744 Menschen, auf dem Seeweg 122 Personen und auf dem Landweg 7.504, wie aus der Vorlage weiter hervorgeht. Zurückschiebungen erfolgten demnach in 38 Fällen auf dem Luftweg, in sechs Fällen auf dem Seeweg und in 1.663 Fällen auf dem Landweg.