+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Kontrolle des Arbeitszeitgesetzes

Arbeit und Soziales/Antwort - 01.03.2018 (hib 119/2018)

Berlin: (hib/FB) In Deutschland sind im Jahr 2016 rund 3.000 Beamte in Arbeitsschutzbehörden angestellt gewesen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung (19/871) auf eine Kleine Anfrage (19/420) der Fraktion Die Linke hervor. Zu den Aufgaben des Personals gehört laut Bundesregierung im Rahmen des gesamten Arbeitsschutzes auch die Kontrolle des Arbeitszeitgesetzes. Im gleichen Jahr wurden demnach rund 19.000 Kontrollen zur Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes durchgeführt.

Die Behörden meldeten dabei etwa 8.000 Verstöße im Jahr 2016. Zu Folgen wie Bußgeldern oder Strafanzeigen kam es in rund 600 Fällen. Damit sind sowohl die Zahlen der Kontrollen als auch der Verstöße im Vergleich zu 2010 minimal gesunken. Die genauen Angaben für das vergangene Jahr lägen noch nicht vor, schreibt die Bundesregierung.