+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

06.03.2018 Inneres — Kleine Anfrage — hib 128/2018

Nachfragen zur „Waffenkriminalität“

Berlin: (hib/PK) Die Entwicklung der „Waffenkriminalität“ in Deutschland ist Thema einer Kleinen Anfrage (19/935) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. 2016 habe es bei Straftaten unter Verwendung von Schusswaffen einen Anstieg um mehr als zehn Prozent gegeben. Zugleich gehe aus der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) hervor, dass 2016 auch mehr und teurere Schusswaffen gestohlen wurden.

Die Abgeordneten erfragen Details zu dem Thema und wollen wissen, wie die Bundesregierung diese Entwicklung einschätzt.

Marginalspalte