+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Neubau im Zwischenlager Lubmin

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Antwort - 08.03.2018 (hib 132/2018)

Berlin: (hib/SCR) Dem Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) liegt noch kein Genehmigungsantrag für den geplanten Neubau einer Lagerhalle im Zwischenlager Lubmin vor. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung (19/717) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/557) hervor. Mit dem Ersatzbau folge die EWN GmbH behördlichen Vorgaben des Bundes und der Länder, „die Zwischenlagerung in Deutschland langfristig durch bauliche oder sonstige technische Maßnahmen gegen Störmaßnahmen oder sonstige Einwirkungen Dritter zu sichern“. Laut Bundesregierung hat EWN angegeben, weder das eingelagerte Inventar noch die Aufbewahrungsdauer verändern zu wollen.