+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Programm WIR fördert regionale Bündnisse

Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/Antwort - 09.03.2018 (hib 138/2018)

Berlin: (hib/ROL) Im Rahmen des wettbewerblichen Bewerbungsverfahrens für „WIR! - Wandel durch Innovation in der Region“ wurden bis zur Ausschlussfrist am 31. Oktober 2017 insgesamt 105 Projektskizzen eingereicht. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/1054) auf die Kleine Anfrage der AfD (19/713). Laut Bundesministeriums für Bildung und Forschung sollen mit dem Programm „WIR! - Wandel durch Innovation in der Region“ sogenannte strukturschwache Regionen in Ostdeutschland in ihrer Entwicklung gefördert werden.

Die Bundesregierung betont, dass es sich bei den Skizzeneinreichern um Hochschulen, außeruniversitäre Bildungs- und Forschungseinrichtungen, Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, gemeinnützige Organisationen, Gebietskörperschaften sowie andere Einrichtungen wie zum Beispiel Vereine oder Verbände handle. Hinter den Projektskizzen stünden in der Regel breit angelegte regionale Bündnisse, die ein weites Spektrum an innovationsrelevanten Akteuren abbildeten.

Die Bündnisse seien auf Grundlage der in der Förderrichtlinie angeführten Kriterien ausgewählt. Bei seiner Entscheidung habe sich das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) durch ein Gremium von 18 unabhängigen Experten beraten lassen, die Kompetenzen in den Bereichen „Strukturwandel und Regionalentwicklung“, „Innovationsmanagement und Strategieentwicklung“ sowie „Innovation, Technologie und Wirtschaft“ vereinigten.