+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Neuorganisation des ATLAS-Verbundes

Inneres/Antwort - 12.03.2018 (hib 143/2018)

Berlin: (hib/PK) Die Bundesregierung hält die geplante Neuorganisation des sogenannten ATLAS-Verbundes europäischer Spezialeinsatzkommandos für sinnvoll. Damit der Verbund auch künftig über eine planbar gesicherte Finanzierung verfügen könne, sei die Einrichtung eines Atlas Support Office (ASO) bei der Europäischen Polizeibehörde Europol geboten, heißt es in der Antwort (19/1111) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/802) der Fraktion Die Linke.

Das jetzige Verfahren binde personelle Ressourcen bei der Einheit, die die Präsidentschaft stelle. Durch die Einführung des Unterstützungsbüros ASO und der damit einhergehenden „Verstetigung des Personalkörpers“ würden Synergieeffekte erreicht.

Bis Ende März 2018 werde der Abschluss einer Kooperationsvereinbarung zwischen dem ATLAS-Netzwerk, Europol, der Europäischen Kommission und der EU-Ratspräsidentschaft angestrebt. Zum 1. Januar 2019 solle das neue dauerhafte Sekretariat (ASO) seine Arbeit aufnehmen.