+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Mögliche Probleme mit Postdienstleister

Inneres/Kleine Anfrage - 13.03.2018 (hib 144/2018)

Berlin: (hib/STO) Um „mögliche Probleme mit externem Postdienstleister bei Bundesbehörden und Bundesministerien“ geht es in einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (19/1065). Wie die Fraktion darin ausführt, ist Medienberichten zufolge „die privat adressierte Post an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Abgeordneten verschiedener Fraktionen im Deutschen Bundestag, die Lohnsteuerbescheinigungen für das Jahr 2017 enthielt, vom zuständigen Referat der Bundestagsverwaltung verschickt, aber zumindest zum Teil nicht zugestellt worden“. Die externe Post des Bundestages und weiterer Behörden des Bundes werde demnach zumindest teilweise von privaten Dienstleistern erledigt.

Wissen wollen die Abgeordneten unter anderem, ob die Bundesregierung Kenntnis von dem genannten Vorfall hat und welche Schlussfolgerungen und Konsequenzen sie „aus dem Postverlust und gegebenenfalls weiteren früheren Vorfällen und Missständen beim Postversand durch den externen Dienstleister“ zieht.