+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Entwicklungshilfe im Inland

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Kleine Anfrage - 14.03.2018 (hib 147/2018)

Berlin: (hib/JOH) Die in Deutschland aufgewendeten Mittel für Entwicklungszusammenarbeit (ODA-Ausgaben) sind Thema einer Kleinen Anfrage (19/1067) der AfD-Fraktion. Die Abgeordneten wollen unter anderem wissen, wie hoch deren Anteil an den gesamten ODA-Mitteln der Bundesrepublik Deutschland ist. Außerdem erkundigen sie sich, warum die im Kontext der Flüchtlingskrise entstandenen Kosten für die Unterbringung und Versorgung von Asylsuchenden und Bürgerkriegsflüchtlingen nicht höher sind. Die Fraktion verweist darauf, dass die im Inland entstandenen Kosten im April 2017 bei anteilig 25,2 Prozent der ODA-Quote gelegen hätten, in Österreich hingegen bei 37,7 Prozent.