+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Aktionsplan zur UN-Resolution 1325

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 14.03.2018 (hib 154/2018)

Berlin: (hib/AHE) Nach der Umsetzung der UN-Resolution 1325 zu Frauen, Frieden und Sicherheit erkundigt sich die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (19/1062). Im Januar 2017 habe sich die Bundesregierung einen 2. Aktionsplan zur Umsetzung der Resolution 1325 gegeben, der Frauen in allen relevanten Bereichen der Friedens- und Sicherheitspolitik stärken soll. Außerdem seien im Juni 2017 die Leitlinien der Bundesregierung „Krisen verhindern, Konflikte bewältigen, Frieden fördern“ verabschiedet worden, die die Umsetzung der „Agenda 1325“ als ein strategisches Ziel verankern würden. Die Abgeordneten fragen nun detailliert nach Umsetzung und Fortschritten beim Aktionsplan der Bundesregierung.