+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen
14.03.2018 Wirtschaft und Energie — Antwort — hib 157/2018

Stromversorgung ist sicher

Berlin: (hib/PEZ) Die Bundesregierung sieht keine Gefahr für einen größeren Stromausfall in Deutschland. Eine solche Wahrscheinlichkeit sei sehr gering, schreibt sie in der Antwort (19/1104) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion der AfD (19/738). Unter Bezug auf Studien verweist die Regierung darauf, dass die Versorgungssicherheit am Strommarkt oberhalb von 99,99 Prozent liege. Die Abgeordneten der AfD hatten ihre Anfrage auf Aussagen gestützt, wonach es in den vergangenen knapp eineinhalb Jahren Zeitspannen mit beinahe-Stromausfällen gegeben habe. Die Bundesregierung erklärt dazu, dass es aus Sicht des Strommarktes in diesen Perioden keine Schwierigkeiten gegeben habe. „Es standen jederzeit Erzeugungskapazitäten in ausreichendem Maße zur Lastdeckung zur Verfügung.“

Marginalspalte