+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Exporterlaubnis für Kleinwaffen 2017

Wirtschaft und Energie/Antwort - 29.03.2018 (hib 196/2018)

Berlin: (hib/PEZ) Die Bundesregierung hat im vergangenen Jahr Kleinwaffen-Exporte in Höhe von mehr als 47,8 Millionen Euro genehmigt. Das geht aus der Antwort (19/1102) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/643) der Fraktion Die Linke hervor. Dazu kamen den Angaben zufolge Genehmigungen für entsprechende Munition im Wert von knapp 28,7 Millionen Euro. Es handelt sich dabei um vorläufige Angaben. Die größten Empfängerländer von Kleinwaffen waren Frankreich, Indien und die USA vor Schweden und Litauen. Für Exporte in die Türkei seien 2017 keine Genehmigungen erteilt worden, heißt es in der Antwort weiter.