+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Vorfälle in Reservistenverband erfragt

Verteidigung/Kleine Anfrage - 29.03.2018 (hib 199/2018)

Berlin: (hib/STO) „Extrem rechte Vorfälle und Verdachtsfälle im ,Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e. V.'“ lautet der Titel einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (19/1392). Darin erkundigen sich die Abgeordneten unter anderem danach, „wie viele und welche Meldungen zu extrem rechten, nationalsozialistischen, rassistischen oder antisemitischen Vorfällen (Äußerungen, Aktivitäten, Straf- und Gewalttaten) von Mitgliedern und Mitarbeitern des ,Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e. V.' (Reservistenverband)“ den Bundesbehörden nach Kenntnis der Bundesregierung seit 2015 bekannt geworden sind.