+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Anwendung günstiger Dämm-Methoden

Wirtschaft und Energie/Kleine Anfrage - 29.03.2018 (hib 200/2018)

Berlin: (hib/PEZ) Niedrigschwellige und günstige Dämmmethoden stehen im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (19/1327). Insbesondere interessieren sich die Abgeordneten für so genannte Einblasdämmungen, ein relativ preisgünstiges Verfahren zum Sanieren von Altbauten. Sie fragen die Bundesregierung, welche Rolle diese dem Verfahren zuschreibt, auch im Vergleich zu klassischen Dämmverfahren. Darüber hinaus erkundigen sie sich nach Chancen, um mit solchen Technologien energetische Sanierungen für Mieter billiger zu machen.