+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

11.04.2018 Verteidigung — Kleine Anfrage — hib 222/2018

„Neue Vorbilder“ für Soldaten

Berlin: (hib/PK) Die Forschung am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw) ist Thema einer Kleinen Anfrage (19/1428) der Fraktion Die Linke. Seit der Gründung der Einrichtung gebe es eine Tendenz zu nationaler Forschung. Internationale Perspektiven spielten eine immer geringere Rolle.

Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung nun unter anderem wissen, inwiefern das Forschungszentrum in die Suche nach „neuen Vorbildern“ der Bundeswehr in Abgrenzung zu den Verbrechen der Wehrmacht oder der Kolonial-Verbrechen des Deutschen Reiches eingebunden sei.

Marginalspalte