+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Probleme bei der Ghetto-Rente

Finanzen/Kleine Anfrage - 26.04.2018 (hib 274/2018)

Berlin: (hib/HLE) Um Probleme von Sinti und Roma bei der Beantragung der Ghetto-Rente geht es in einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (19/1761). Die Bundesregierung soll angeben, welche Definition des Begriffs „Ghetto“ der Entscheidungspraxis des Bundesamtes für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen zugrunde liegt. Außerdem wird nach den Zahlen von Leistungsanträgen gefragt.