+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Grüne fragen nach Mikro- und Nanoplastik

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Kleine Anfrage - 11.05.2018 (hib 301/2018)

Berlin: (hib/SCR) Die Gefahren von Mikro- und Nanoplastik thematisiert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (19/1966). Von der Bundesregierung wollen die Grünen unter anderem Auskunft über Forschungsprogramme und eingeleitete Maßnahmen. Die Fragesteller kritisieren, dass politische Konsequenzen bisher noch nicht erkennbar seien, obwohl die Gefahren des Plastikeintrags in die Ökosysteme zunehmend deutlich würden.