+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Plattform „Reconquista Germanica“

Inneres und Heimat/Antwort - 15.05.2018 (hib 311/2018)

Berlin: (hib/STO) Die Plattform „Reconquista Germanica“ wird nach Angaben der Bundesregierung bislang nicht als rechtsextremistisch eingestuft. Bei diesem Projekt handele es sich um eine „Vernetzungs- und Kommunikationplattform, die auch von Personen des rechtsextremistischen Spektrums genutzt wird“, schreibt die Regierung in ihrer Antwort (19/1994) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke mit dem Titel „Aktivitäten des rechten Internetzwerkes Reconquista Germania“. (19/1665) .Das Projekt sei mangels tatsächlicher Erkenntnisse über rechtsextremistische Bestrebungen kein Beobachtungsobjekt des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV).