+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Linke fragt nach Ausbau der A49

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 16.05.2018 (hib 318/2018)

Berlin: (hib/HAU) Für Planung und Bau der Bundesautobahn A49 von der Anschlussstelle Neuental bis zur Bundesautobahn A5 interessiert sich die Fraktion Die Linke. In einer Kleinen Anfrage (19/2045) schreiben die Abgeordneten, das Projekt sei als „laufend und fest disponiert“ im Bundesverkehrswegeplan 2030 (BVWP) enthalten. Es lägen Planfeststellungsbeschlüsse vor. Bau und Betrieb des Projektes sollen der Vorlage nach als Öffentlich-Private-Partnerschaft (ÖPP) realisiert werden. Vor dem Hintergrund inzwischen bekannt gewordener erheblicher Kostensteigerungen will die Linksfraktion nun von der Bundesregierung unter anderem wissen, auf welche Höhe sich die Baukosten auf der als ÖPP ausgeschriebenen Strecke voraussichtlich insgesamt belaufen.