+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Biologische Vielfalt weiterhin bedroht

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Antwort - 23.05.2018 (hib 329/2018)

Berlin: (hib/SCR) Der anhaltende Verlust der biologischen Vielfalt konnte laut Bundesregierung noch nicht gestoppt werden. Es bedürfe zusätzlicher Anstrengungen von Bund, Ländern und Kommunen, um „die Trendwende für die biologische Vielfalt zu erreichen“. Zusätzlich sei eine verbesserte Politikintegration in den für die Biodiversität zentralen Politikfeldern notwendig, schreibt die Bundesregierung in einer Antwort (19/1571) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/1061). In der Antwort führt die Bundesregierung zudem aus, wie es um einzelne Ziele der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt steht. In der Gesamtheit zeichne sich ein heterogenes Bild der Zielerreichung ab, schreibt die Bundesregierung.