+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Bereitschaft von Kraftwerk Buschhaus

Wirtschaft und Energie/Kleine Anfrage - 24.05.2018 (hib 332/2018)

Berlin: (hib/PEZ) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fragt nach der Einsatzbereitschaft des stillgelegten Kraftwerks Buschhaus. Das Braunkohlekraftwerk zählt zur Sicherheitsreserve und muss folglich bei einem Stromengpass innerhalb von 240 Stunden wieder betriebsbereit sein. Die Abgeordneten verweisen in einer Kleinen Anfrage darauf (19/2120), dass der Brennstoff nach derzeitigem Stand aus einem 200 Kilometer entfernten Tagebau geliefert werden müsste, da der nahe gelegene Tagebau in Schöningen geschlossen sei. Nun möchten die Abgeordneten von der Bundesregierung wissen, ob die Deutsche Bahn im Bedarfsfall Züge zur Verfügung stellen könnte und wenn ja, wie schnell. Darüber hinaus interessieren sie weitere Details zu dem eventuellen Güterverkehr und dem Transport auf der Strecke.