+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Rohstoffnachfrage und Energiewende

Wirtschaft und Energie/Kleine Anfrage - 25.05.2018 (hib 336/2018)

Berlin: (hib/PEZ) Um die Rohstoffnachfrage im Zuge der Energiewende geht es in einer Kleinen Anfrage (19/2241) der FDP-Fraktion. Die Abgeordneten interessiert, welche Nachfrage nach Rohstoffen die Energiewende nach sich zieht und welcher Teil davon durch Recycling gedeckt werden kann. Auch die Entsorgung und Wiederverwertung von Erneuerbare-Energien-Anlagen beschäftigen sie. Zudem fragen die Abgeordneten nach den Ländern, aus denen etwa Kupfer, Kobalt und weitere Metalle importiert werden. Für den Ausbau und die Entwicklung neuer Energietechnologien und ihrer Infrastruktur würden großen Mengen an Rohstoffen benötigt, begründen sie ihre Anfrage. Die umweltpolitischen Ziele der Energiewende dürften nicht durch Umweltschäden bei der Rohstoffgewinnung konterkariert werden.