+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Rentenkürzungen von Pensionskassen

Finanzen/Kleine Anfrage - 28.05.2018 (hib 342/2018)

Berlin: (hib/HLE) Angesichts von Presseberichten, nach denen zwei Pensionskassen vor einer Kürzung des Faktors für bereits gezahlte Beiträge stehen, hat die Fraktion Bündnis 90/die Grünen eine Kleine Anfrage (19/2228) an die Bundesregierung gestellt. Die Abgeordneten wollen unter anderem wissen, wie viele Personen Anspruch auf eine Betriebsrente haben und viele Personen von der Kürzung zugesagter Leistungen betroffen sein könnten. Außerdem soll die Bundesregierung Stellung zu Angaben der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) nehmen, wonach die Lage bei Pensionskassen, die zehn Prozent der 165 Milliarden Euro Kapitalanlagen verwalten, sehr ernst sei. In der Vorbemerkung der Kleinen Anfrage wird auf eine Äußerung eines führenden BaFin-Mitarbeiters hingewiesen, der vor einer noch größeren Schieflage bei den Pensionskassen gewarnt haben soll.