+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Brexit und Steuern

Finanzen/Kleine Anfrage - 30.05.2018 (hib 349/2018)

Berlin: (hib/HLE) Welche fiskalischen Gesamtwirkungen die Bundesregierung durch den Austritt Großbritanniens aus der EU für die Haushalte von Bund, Ländern und Gemeinden erwartet, will die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/2279) von der Bundesregierung erfahren. In weiteren Fragen geht es um steuerliche Details, etwa ob durch den Brexit veranlasste Sitzverlegungen von Firmen einen Besteuerungstatbestand auslösen können. Außerdem wird nach den Folgen wegen mehrerer nicht mehr anzuwendender Richtlinien sowie den Folgen durch den nicht mehr möglichen vereinfachten Informationsaustausches bei der Steuerfahndung gefragt.