+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Nachfrage zur Senkung der Trassenpreise

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 01.06.2018 (hib 362/2018)

Berlin: (hib/HAU) Auf die im „Masterplan Schienengüterverkehr“ für das Jahr 2018 angekündigte Senkung der Trassenpreise im Schienengüterverkehr geht die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (19/2292) ein. Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung wissen, aus welchen Gründen im Entwurf zum Bundeshaushaltsplan 2018 keine zusätzlichen Bundesmittel für die Schieneninfrastruktur bereitgestellt werden, durch die die Trassenpreise für den Schienengüterverkehr reduziert werden könnten. Außerdem wird gefragt, welche zusätzlichen Mittel die Regierung für die Reduktion der Trassenpreise im Entwurf zum Bundeshaushaltsplan 2019 plant.