+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Alleinerziehende im Mikrozensus

Familie, Senioren, Frauen und Jugend/Antwort - 06.06.2018 (hib 376/2018)

Berlin: (hib/AW) Im Rahmen des Mikrozensus ist keine Differenzierung zwischen Alleinerziehenden und Getrennterziehenden möglich. Dies teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/2322) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/1859) mit. Aufgrund der Definition von Alleinerziehenden im Mikrozensus würden die Befragten nicht zu einer Partnerschaft mit einer Person außerhalb ihres Haushaltes befragt. Daher werde nicht erfasst, ob und inwieweit sich ein Partner oder früherer Partner außerhalb des Haushaltes an der Kindererziehung beteiligt. Alleinerziehende werden nach Regierungsangaben im Mikrozensus als Mütter und Väter definiert, die ohne Ehe- oder Lebenspartner mit minder- oder volljährigen Kindern in einem Haushalt zusammenleben. Diese Definition entspreche der international üblichen Erfassung und ermögliche damit Vergleiche mit internationalen Erhebungen.