+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Kauf von Nowitschok durch BND

Finanzen/Kleine Anfrage - 11.06.2018 (hib 396/2018)

Berlin: (hib/HLE) Ob der Bundesnachrichtendienst (BND) tatsächlich eine Probe des chemischen Kampfstoffes Nowitschok erworben hat und welche Erkenntnisse aus der Untersuchung der Probe gezogen wurden, will die AfD-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/2466) von der Bundesregierung erfahren. Die Bundesregierung wird auch nach Beweisen für Vorwürfe gefragt, wonach die russische Regierung hinter einem Anschlag mit Nowitschok auf den ehemaligen Doppelagenten Sergej Skripal und dessen Tochter in Großbritannien stecke.