+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Förderung von Kraft-Wärme-Kopplung

Wirtschaft und Energie/Antwort - 22.06.2018 (hib 439/2018)

Berlin: (hib/MTR) Der Großteil der seit 2016 gestellten Förderanträge für Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK-Anlagen) ist bearbeitet worden. Das teilt die Bundesregierung in einer Antwort (19/2679) auf die Kleine Anfrage (19/2287) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen mit. Die Fraktion hatte sich nach einem Bearbeitungsstau bei Förderanträgen erkundigt.

Von 8.277 seit 2016 gestellten Anträgen sei bisher über einen kleineren Teil nicht entschieden worden, nämlich 212 Anträge auf Zulassung für neue oder modernisierte KWK-Anlagen und acht Anträge auf Vorbescheid. Bei den Fällen, die den größten zeitlichen Verzug haben, handelt es sich um Anlagen mit einer Leistung von mehr als 50 elektrische Megawatt.