+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Ausbildungsförderung in der Pflege

Arbeit und Soziales/Antwort - 25.06.2018 (hib 441/2018)

Berlin: (hib/CHE) Eine allgemeine Förderung von schulischen Berufsausbildungen durch Instrumente des Dritten Buches Sozialgesetzbuch (SGB III) plant die Bundesregierung nicht. Das schreibt sie in ihrer Antwort (19/2754) auf eine Kleine Anfrage (19/2367) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Die Fraktion hatte darin nach dem Zugang zu Ausbildungsförderung in Pflegeberufen gefragt. Für Berufsausbildungen nach dem dualen System, die durch das Berufsbildungsgesetz (BBiG) anerkannt sind, sieht das SGB III Fördermöglichkeiten vor, wohingegen bei (fach-)schulischen Berufsausbildungen eine Förderung nach dem Berufsausbildungsförderungsgesetz (BAföG) möglich ist. Die Bundesregierung schreibt, dass die Altenpflegeausbildung 2009 einer dualen Berufsausbildung im Wesentlichen gleichgestellt worden und deshalb auch in die Förderung des SGB III aufgenommen worden sei.