+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Datenschutz im Gesundheitswesen

Gesundheit/Kleine Anfrage - 25.06.2018 (hib 442/2018)

Berlin: (hib/PK) Die Auswirkungen der Datenschutzgrundverordnung im Gesundheits- und Pflegebereich sind Thema einer Kleinen Anfrage (19/2811) der FDP-Fraktion. Ein guter Datenschutz sei von zentraler Bedeutung. Allerdings belaste eine Bürokratisierung des Datenschutzes kleine und mittelgroße Unternehmen sowie Praxen und Apotheken.

Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung nun unter anderem wissen, welchen Einfluss die Verordnung auf die Übertragung von Patientendaten zwischen Ärzten, Kliniken, Apotheken und Pflegeeinrichtungen hat.