+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

FDP fragt nach „Digitalem Testfeld Hafen“

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 25.06.2018 (hib 446/2018)

Berlin: (hib/HAU) „Digitales Testfeld Hafen Hamburg“ lautet der Titel einer Kleinen Anfrage der FDP-Fraktion (19/2614). Die Abgeordneten beziehen sich dabei auf die Ankündigung des ehemaligen Bundesministers für Verkehr und digitale Infrastruktur Alexander Dobrindt (CSU) auf der 10. Nationalen Maritimen Konferenz, das Förderprogramm für Innovative Hafentechnologie (IHATEC) über das Jahr 2020 hinaus zu verlängern. Zudem habe Dobrindt angeboten, ein Digitales Testfeld Hafen zu entwickeln, das ähnlich wie die Autobahn A 9 die Möglichkeit bieten solle, die Digitalisierung der realen Mobilität im Hafengebiet zu testen.

Die FDP-Fraktion möchte nun von der Bundesregierung wissen, was genau mit dem Digitalen Testfeld Hafen herausgefunden werden soll und welche Häfen im Rahmen des Programms beteiligt sind. Gefragt wird auch, in welcher Größenordnung das Testfeld Digitaler Hafen finanziell unterlegt ist.