+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Klimabilanz eines Elektrofahrzeugs

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 26.06.2018 (hib 450/2018)

Berlin: (hib/HAU) „Chancen für den technologieoffenen Mobilitätsmix“ thematisiert die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/2788). Die Abgeordneten kritisieren in der Vorlage die Bundesregierung, die „trotz aller Bedenken und nicht eindeutiger wissenschaftlicher Grundlage“ das Ziel fokussiere, insbesondere die elektrisch betriebene Mobilität voranzutreiben.

Vor diesem Hintergrund wird unter anderem gefragt, wie die Bundesregierung die Klimabilanz eines Elektrofahrzeugs über seinen gesamten Lebenszyklus hinweg einschätzt, einschließlich Herstellung und Verwertung, im Vergleich zu herkömmlichen Verbrennerfahrzeugen. Außerdem wollen die Parlamentarier wissen, wie viele der bis zum Jahr 2020 im „Nationalen Strategierahmen (NSR) für den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe“ beschlossenen 100 Wasserstoff-Tankstellen für die Versorgung von Brennstoffzellenfahrzeugen bisher in Deutschland funktionstüchtig aufgestellt sind.