+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Kita-Betreuung ohne negativen Folgen

Familie, Senioren, Frauen und Jugend/Antwort - 27.06.2018 (hib 457/2018)

Berlin: (hib/AW) Nach Aussage der Bundesregierung existieren keine empirischen Befunde über negative Folgen der frühkindlichen Betreuung in öffentlich verantworteten und familienunterstützenden Bildungs- und Betreuungseinrichtungen. Dies geht aus der Antwort der Regierung (19/2621) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/2239) hervor. Differenzierte Analysen zeigten hingegen positive Effekte bezogen auf soziale, emotionale, kognitive und gesundheitliche Entwicklung von Kindern in solchen Betreuungseinrichtungen. So existierten in Deutschland auch klare Qualitätsvorgaben für die Kindertagesbetreuung. Eltern seien zwar die wichtigsten Bezugspersonen für Kinder, es gebe jedoch keine Hinweise darauf, dass eine frühkindliche, außerfamiliäre Betreuung die Bindungsbeziehung zwischen Kindern und Eltern schädigt.