+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Regierung billigt DW-Aufgabenplanung

Kultur und Medien/Unterrichtung - 27.06.2018 (hib 464/2018)

Berlin: (hib/AW) Die Bundesregierung begrüßt den vom Auslandssender Deutsche Welle (DW) vorgelegten Entwurf seiner Aufgabenplanung für die Jahr 2018 bis 2021 (19/379). Die Aufgabenplanung benenne „die richtigen Ziele und die dazu notwendigen Maßnahmen“, heißt es in der entsprechenden Stellungsnahme der Regierung (19/2698). Die Deutsche Welle liefere eine zutreffende Analyse der weltweit politischen und medienpolitischen Lage und setze hinsichtlich der Weiterentwicklung ihres Programms als auch der technischen Umsetzung die richtigen Schwerpunkte.

Nach Ansicht der Bundesregierung steht die Deutsche Welle weltweit für „objektive und qualitativ hochwertige Berichterstattung“. Ihr Programm biete insbesondere in Krisenregionen und in Zeiten gezielter Desinformation und Propaganda einen Zugang zu unabhängigen Informationen und trage so zur Meinungs- und Pressefreiheit bei. Mit der DW Akademie verfüge der Auslandssender zudem über eine Einrichtung zur Aus- und Fortbildung von Medienschaffenden in aller Welt, vor allem aus Entwicklungs- und Transformationsländern.

Die Bundesregierung begrüßt, dass die Deutsche Welle den Fokus auf die Weltsprache Englisch als wichtigste Programmsprache legt und die englischsprachige Breaking-News-Fähigkeit im TV-Programm weiter ausbauen möchte, um die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Senders zu erhalten. Zudem unterstützt die Regierung das Vorhaben, ein türkischsprachiges TV-Programm anzubieten. Allerdings müsse die Verbreitung der deutschen Sprache gemäß des gesetzlichen Auftrages weiterhin ein Schwerpunkt im Angebot des Senders sein.