+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

FDP in Sorge um Lage in Kamerun

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Antrag - 02.07.2018 (hib 476/2018)

Berlin: (hib/MTR) Die Bundesregierung soll sich um eine Lösung im Konflikt zwischen der Zentralregierung und der anglophonen Minderheit in Kamerun bemühen. Der Konflikt spitze sich seit Monaten auf besorgniserregende Weise zu, begründet die FDP-Fraktion diese Forderung in einem Antrag (19/2997). Auch die für 2018 geplante Präsidentschaftswahl könne die Lage im Land weiter destabilisieren. Die Bundesregierung soll darum für eine friedliche Lösung der Krise werben und einen Dialog zwischen beiden Konfliktparteien anregen. Zusätzlich fordern die Liberalen, die Entwicklungszusammenarbeit angesichts der innenpolitischen Entwicklungen zu überprüfen und finanzielle Zusagen gegebenenfalls an Konditionen zu knüpfen.