+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Details zu Castortransporten

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Antwort - 03.07.2018 (hib 482/2018)

Berlin: (hib/SCR) Unter anderem prüfungs- und genehmigungsrechtliche Hintergründe führt die Bundesregierung in einer Antwort (19/2530) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/2155) zu Castortransporten aus dem Atomkraftwerk Obrigheim in das Zwischenlager Neckarwestheim aus. Laut Darstellung der Linken waren zwischen dem 16. Mai und dem 19. Dezember 2017 insgesamt 15 Castorbehälter mit hochradioaktiven abgebrannten Brennelementen aus dem stillgelegten AKW in das Zwischenlager transportiert worden.