+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Datei „Gewalttäter Sport“

Inneres und Heimat/Antwort - 09.07.2018 (hib 497/2018)

Berlin: (hib/HAU) In der Datei „Gewalttäter Sport“ sind mit Stand 18. Juni 2018 insgesamt 10.353 Personen gespeichert. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/3009) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/2634) hervor. 3.743 der erfassten Personen seien wegen Landfriedensbruchs gespeichert worden, geht aus der Antwort hervor.

Weiter schreibt die Regierung, im Zusammenhang mit der FIFA-Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland habe die Bundespolizei nach Einzelfallprüfungen personenbezogene Daten, die in der Datei Gewalttäter Sport erfasst sind, auf der gesetzlichen Grundlage des Bundespolizeigesetzes (BPolG) an den russischen Grenzdienst übermittelt. Die Datenübermittlung habe zum einen zur Erfüllung der der Bundespolizei obliegenden Aufgabe Grenzschutz und zum anderen „zur Abwehr einer erheblichen Gefahr oder zur Verhütung von Straftaten mit erheblicher Bedeutung durch den Empfänger“ gedient.