+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Situation der Topfkonservierungsmittel

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Antwort - 11.07.2018 (hib 505/2018)

Berlin: (hib/SCR) Die Bundesregierung erwartet insbesondere für die berufsmäßige Verwendung keine derartige Verknappung von Topferkonservierungsmitteln, „dass zukünftig generell nur noch eine unzureichende Konservierung wasserbasierter Produkte möglich ist“. Inwiefern künftig Wirkstoffe für die verbraucherseitige Verwendung fehlten, sei derzeit noch nicht absehbar, da die Genehmigungsverfahren für biozide Wirkstoffe zur Topfkonservierung erst anliefen, schreibt die Bundesregierung in einer Antwort (19/3210) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/2787).