+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Kein generelles Nachtflugverbot

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 11.07.2018 (hib 508/2018)

Berlin: (hib/PK) Ein generelles Nachtflugverbot gibt es nach Angaben der Bundesregierung in Deutschland nicht. Die Betriebszeiten von Flughäfen und damit die Nachtflugregelungen seien Bestandteil der Flugplatzgenehmigungen, die von den zuständigen Länderbehörden erteilt würden, heißt es in der Antwort (19/3158) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/2842) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Die jeweiligen Betriebsregelungen seien teilweise sehr komplex.

Wie aus den Angaben weiter hervorgeht, hat es an den 16 von der Deutschen Flugsicherung (DFS) kontrollierten internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland 2017 insgesamt 215.843 Starts und Landungen in der Zeit zwischen 22 Uhr und 6 Uhr gegeben.