+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Vorbeugende Therapien gegen HIV

Gesundheit/Kleine Anfrage - 12.07.2018 (hib 512/2018)

Berlin: (hib/PK) Vorbeugende Therapien gegen die Immunschwächekrankheit HIV sind Thema einer Kleinen Anfrage (19/3316) der FDP-Fraktion. Studien zeigten die Wirksamkeit einer neuen Präventionsmethode, der Prä-Expositionsprophylaxe (PrEP), also der vorbeugenden Einnahme von antiretroviralen Arzneimitteln zum Schutz vor einer Ansteckung.

Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung nun mehr wissen über diese präventive Behandlung, die Kosten und Erfolgsaussichten.