+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Statistik zu Messerangriffen

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 19.07.2018 (hib 535/2018)

Berlin: (hib/STO) Eine statistische Erfassung von Messerangriffen ist ein Thema einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (19/3295). Darin führt die Fraktion aus, dass auf der 208. Sitzung der Ständigen Konferenz der Innenminister und -senatoren der Länder (IMK) vom 6. bis 8. Juni in Quedlinburg der Beschluss gefasst worden sei, „ eine bundesweit einheitliche und vergleichbare statistische Erfassung von Messerangriffen als Grundlage für eine valide und verbesserte Darstellung der Kriminalitätslage und der daraus resultierenden Handlungserfordernisse in die Wege zu leiten“. Wissen wollen die Abgeordneten unter anderem, inwieweit und mit welcher Begründung die Bundesregierung eine bundesweite statistische Erfassung von Messerangriffen für sinnvoll oder erforderlich hält.