+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Konversion der Rüstungsindustrie

Wirtschaft und Energie/Kleine Anfrage - 25.07.2018 (hib 545/2018)

Berlin: (hib/PEZ) Alternative Märkte und Bereiche für Rüstungskonzerne sind Gegenstand einer Kleinen Anfrage (19/3476) der Fraktion Die Linke. Es liege auf der Hand, dass eine friedlichere Welt nicht durch den Export von immer mehr Waffen erreicht werden kann, schreiben die Abgeordneten zur Begründung. Gleichzeitig sehen sie die Beschäftigten in der Rüstungsindustrie als überwiegend hochqualifizierte Fachkräfte, die auch in der zivilen Industrie Beschäftigung finden könnten. Die Abgeordneten fragen nun detailliert nach dem Innovationsfonds des Bundeswirtschaftsministeriums, mti dem Diversifikationsprojekte in der Verteidigungsindustrie ausgestattet werden sollen. Auch für weiter reichende Überlegungen der Bundesregierung zu Konversionsmöglichkeiten für die Rüstungsindustrie interessieren sie sich.