+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Patrouillenboote für Saudi-Arabien

Wirtschaft und Energie/Kleine Anfrage - 25.07.2018 (hib 545/2018)

Berlin: (hib/PEZ) Um eventuelle Kriegseinsätze von Patrouillenbooten aus einer Wolgaster Werft geht es in einer Kleinen Anfrage (19/3475) der Fraktion Die Linke. Die Abgeordneten erkundigen sich detailliert nach Auslieferungen dieser Boote nach Saudi-Arabien, mit welcher Ausstattung die Boote das Land verließen und wofür sie eingesetzt wurden. Im Vorwort verweisen sie auf die Rolle Saudi-Arabiens beim Jemen-Krieg. Das Land könne nur mit Waffenlieferungen aus dem Ausland gegen den Jemen-Krieg führen und vor allem einen wichtigen Hafen dort blockieren. Die Blockade trage wesentlich zur katastrophalen humanitären Situation im Jemen bei. Trotzdem habe die Bundesregierung den Export von 33 Patrouillenbooten aus der Wolgaster Werft nach Saudi-Arabien genehmigt, so die Abgeordneten.