+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

34.925 Beschwerden über Anlageberater

Finanzen/Antwort - 26.07.2018 (hib 548/2018)

Berlin: (hib/HLE) Im Mitarbeiter- und Beschwerderegister der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) werden 129.034 aktiv tätige Anlageberater geführt. Über diese Berater gab es seit November 2012 bis Ende Juni 2018 34.925 Beschwerden, berichtet die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/3425) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion der FDP (19/3093). Im Vergleich zum Höchststand 2013 (9.720 Beschwerden) ist die Zahl der Beschwerden immer weiter zurückgegangen. Im Jahr 2017 waren es noch 4.353. Die BaFin verhängte in diesem Zusammenhang Bußgelder in Höhe von zusammen 138.000 Euro. Anlageberatern ihre Tätigkeit zu untersagen, sei bisher nicht notwendig gewesen, heißt es in der Antwort.