+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Gespräche zu flüchtlingsbedingten Kosten

Inneres und Heimat/Antwort - 26.07.2018 (hib 550/2018)

Berlin: (hib/STO) Die Beteiligung des Bundes an flüchtlingsbedingten Kosten von Ländern und Kommunen ab 2020 ist ein Thema der Antwort der Bundesregierung (19/3438) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/3128). Wie die Bundesregierung dazu schreibt, führt sie derzeit „Gespräche mit den Ländern über eine Ausgestaltung der zukünftigen Bundesbeteiligung zu den flüchtlingsbedingten Kosten der Länder und Kommunen“.