+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger

Arbeit und Soziales/Antwort - 26.07.2018 (hib 550/2018)

Berlin: (hib/PK) 2017 sind im Land Brandenburg gegen rund 34.400 Hartz-IV-Bezieher Sanktionen ausgesprochen worden. Sie hatten sich unter anderem geweigert, Pflichten der Eingliederungsvereinbarung zu erfüllen oder eine Arbeit oder Ausbildung aufzunehmen, wie aus der Antwort (19/3445) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/3103) der AfD-Fraktion hervorgeht.

Die Sanktionen wurden überwiegend gegen Männer (24.230) verhängt und in den allermeisten Fällen (32.489) gegen Deutsche.