+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Mittel für Aufarbeitung der SED-Diktatur

Kultur und Medien/Antwort - 26.07.2018 (hib 551/2018)

Berlin: (hib/AW) Der Bund fördert derzeit zwölf Stiftungen, Gedenkstätten und Initiativen, die sich vorwiegend mit der Geschichte der SED-Diktatur beziehungsweise allgemein kommunistischen Diktaturen auseinandersetzen, mit 5,25 Millionen Euro. Dies teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/3004) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/2379) mit. Hinzu kommen die Ausgaben des Bundes für Stiftung zur Aufarbeitung de SED-Diktatur in Höhe von 4,42 Millionen Euro und den Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen in Höhe von 103,13 Millionen Euro.