+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

AfD fragt nach Verbleib von Bootsmigranten

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 31.07.2018 (hib 559/2018)

Berlin: (hib/JOH) Wohin nach Kenntnis der Bundesregierung die Bootsmigranten geschifft wurden, die seit 2015 von Libyen aus in See stachen und im Mittelmeer aufgefriffen wurden, will die AfD-Fraktion mittels einer Kleinen Anfrage (19/3449) erfahren. Außerdem fragen die Abgeordneten, wie viele von ihnen in Deutschland einen Asylantrag gestellt haben und bei wie vielen die Bundesregierung die Überstellung in das EU-Ersteinreiseland auf Grundlage des Dublin-3-Abkommens beantragt hat.