+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Hilfe für Opfer politisch motivierter Gewalt

Recht und Verbraucherschutz/Kleine Anfrage - 31.07.2018 (hib 560/2018)

Berlin: (hib/mwo) Hilfsangebote für Opfer rechts und links motivierter Gewalttaten sowie für Opfer ausländischer Ideologie und religiös motivierter Ideologie sind Thema einer Kleinen Anfrage der Fraktion der AfD (19/3567). Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung wissen, welche Kenntnisse sie über solche Hilfsangebote hat und in welcher Höhe sie seit 2010 jährlich von der Bundesregierung gefördert werden. Weiter fragen sie, in welchen Bereichen die Bundesregierung Handlungsbedarf sieht, um zusätzliche Angebote und Projekte für Opfer religiös und politisch motivierter Gewalt auf den Weg zu bringen, und welche sonstigen Angebot für Opfer von Gewalttaten in Deutschland existieren. Die Kleine Anfrage bezieht sich auf die Antwort der Bundesregierung (19/2456) auf eine frühere Anfrage der AfD-Fraktion (19/2188).